Startseite

  • Julian Behr
  • Rebecca Rosen
  • Oriana Kriszten
  • Matthias Jäggi
  • Emma van Schoonhoven
  • Ieva Saliete
  • Daniela Helm
  • Stéphanie Erös
  • Wir punkten mit Alter Musik
  • Benoît Laurent
  • Vincent Flückiger
  • Anne Parisot
  • Gabriele Gombi
  • Thomas Steinbrucker
  • Alexandre Foster
  • Michele Fattori
  • Margit Übellacker
  • Sonoko Asabuki
  • Germán Echeverri
  • Love Persson
  • Jonas Krebs
  • Meret Lüthi
  • Sabine Stoffer
  • Shizuko Noiri
  • Christian Holenstein
  • Linda Mantcheva
  • Rebekka Brunner
  • Matthias Müller
  • Lucia Giraudo
  • Gustav Friedrichson
  • Denis Dafflon
  • Rachel Stroud
  • Shai Kribus
  • Charlie Fischer
  • Javier Lopez Sanz
  • Martin Sillaber
  • Gerd Bachmann
  • Joan Calabuig
  • Alvaro Iborra Jimenéz

VideoaufnahmeIl Pianto d'Arianna

Unser Konzert «Il Pianto d’Arianna» von den Händelfestspielen Halle 2019 mit
Hana Blažiková ist nun als Videoaufnahme online verfügbar.
Bitte hier oder auf das Bild klicken:

 

Vorwort von Albert Edelman in der Saisonbroschüre 2022/23

Lesen Sie die deutsche Übersetzung des Vorworts hier.

Videoaufnahme«Schutzengel» Passacaglia

Meret Lüthi lässt die «Schutzengel» Passacaglia von Heinrich Ignaz Franz Biber in der Onze-Lieve-Vrouw-over-de-Dijlekerk in Mechelen erklingen.
Aufgenommen am 8. Mai 2022 auf einer Violine von Jacobus Stainer, die das Musikkollegium Winterthur grosszügigerweise zur Verfügung gestellt hat.

Festival van Vlaanderen Mechelen präsentiert LUNALIA
Aufnahme durch Studio MotorMusic
Bitte hier oder auf das Bild klicken:

Lunalia 2022: Meret Lüthi laat de Passacaglia in g van H. I. F. Biber zinderen in Mechelen

 

Pinball mit Biber

Pinball with Biber by Les Passions de l'Ame

Ein Vorgeschmack auf unsere neueste Aufnahme, eine Doppel-CD mit den kompletten «Harmonia Artificioso-Ariosa»-Partien von Heinrich Ignaz Franz Biber, die im März 2021 bei SONY (dhm) erschienen ist. Mit herzlichem Dank an Tropicana Pinball Thun!

Meret Lüthi und Sabine Stoffer, Violinen
Les Passions de l'Âme, Orchester für Alte Musik Bern

Musik: H. I. F. Biber (1644-1704): Partia III aus Harmonia Artificioso-Ariosa für zwei Violinen und Basso continuo, A-Dur, Praeludium: Allegro

Agenda

Alle Konzerte
27.August 2022

La forêt enchantée

Samstag, 17.00 Uhr
Geertekerk, Utrecht (Niederlande)
  • Anne Parisot (Flöte)
Festival Oude Muziek Utrecht
15.September 2022

Saisoneröffnungskonzert

Donnerstag, 19.30 Uhr
Konservatorium, Bern
  • Anne Parisot (Flöte)
AKADEMIE Dozent:innen-Konzert
Eintritt frei, Kollekte
16.September 2022

AKADEMIE Teilnehmer:innen-Konzert

Freitag, 19.30 Uhr
Klingendes Museum, Bern
Eintritt frei, Kollekte
17.September 2022

AKADEMIE Abschlusskonzert

Samstag, 16.00 Uhr
Johanneskirche, Bern
Eintritt frei, Kollekte
Was den Abend aber auch so aussergewöhnlich machte, war das sinnliche und virtuose Spiel des Ensembles unter der Leitung der Bernerin Meret Lüthi [...]. Hellwach interpretierten die Musiker die Werke Vivaldis. Welch beseeltes Pianissimo der Instrumentalisten etwa….
Freiburger Nachrichten (Irmgard Lehmann) 07.07.2018
… Auf Weltklasse-Niveau widmeten sich die Künstler der musikalischen Naturschilderung, die Vivaldi so vortrefflich beherrscht hatte. [...] Jubelnder Beifall, begeisterte Ovationen, zwei Zugaben.
Waldeckische Landeszeitung (Georg Pepl) 03.06.2018
It was pure joy to see this orchestra in action: the active participation, the constant attention, interaction and passionate cooperation, the care for detail, and of course the rich, but soft sound of the gut strings, the natural articulation with baroque bows.
Rolf’s Music Blog (Rolf Kyburz) 09.04. 2018
L’orchestre a su se distinguer par la qualité de ses programmes et de ses interprétations et jouit aujourd’hui d’une très belle réputation dans le monde de la musique baroque.
Espace 2 (Yves Bron) 12.02.2018
Ein derart ausbalancierter Ensembleklang wie hier, bei dem sich die erste Violine der Konzertmeisterin Meret Lüthi organisch ins Ensemble einfügt und jedes Instrument im Gesamtklang deutlich vernehmbar bleibt, ist schlichtweg atemberaubend.
Nürnberger Nachrichten (Reinhard Kalb) 25.01.2019
Sie spielen mit Witz und Schalk im Nacken, befreit und jede(r) auf Augenhöhe. Hier sind keine Solisten und Ripienisten auszumachen - das ist eine geschlossene, inspirierte Truppe, die hörbar Spaß bei den Aufnahmen hatte!
TOCCATA (Robert Strobl) September 2017
Rosenkranzsonaten
KLIMAWANDELN
DREIGESTIRN
Rosenkranzsonaten
LES NATIONS
BEETHOVEN
JAUCHZET

Live-Aufnahmen aus dem Konzertsaal

Voller Tanzfreude: Les Passions de l'Âme spielen Bachs Suiten

Kein Publikum im Kirchenraum, dafür eine Reihe von Mikrofonen auf und vor der Bühne. Also stellte sich die französische Flötistin Anne Parisot jedes Mikrofon als das Gesicht einer Konzertbesucherin vor und - voilà! - schon klappte es besser mit den Emotionen. Fast wie bei einem wirklichen Konzert.
Jetzt hören!

Mit Les Passions de l'Âme an den Habsburger Hof

Fast 300 Jahre lang schlummerte die Messe von Angelo Ragazzi in einem Archiv in Wien, die «Missa tertia Carolus Sextus». Les Passions de l'Âme haben ihr im Sommer 2018 in Bern frisches Leben eingehaucht.
Jetzt hören!